Intobis Workshop 11.04.2019 Bodensee – Kick Off Neusystem ICS 4.0

Wie bei Einführung aller vorangegangenen Software-Neuentwicklungen in den letzten 30 Jahren, lud die Firma Intobis Ihre Kunden auch zur Konzeptvorstellung von ICS 4.0 wieder zu einem Kick-Off-Workshop an den Bodensee ein. Die Veranstaltung fand direkt in den Räumlichkeiten des neuen Entwicklungspartners Konzept- Informationssysteme in Meersburg statt.

Es war absehbar, dass es gerade für die Systemnutzer aus dem Norden und Osten der Republik kurz vor Ostern und wegen der weiten Anreise terminlich etwas schwieriger werden könnte. Aus diesem Grund wurden zahlreiche Nutzer direkt schon anlässlich der ITB/Berlin und auch während einiger Vorortbesuche über das informiert, was die Besucher des Workshops direkt zum Aufbau und der Konzeption von ICS 4.0 von den Projekt- und Entwicklungspartnern aus erster Hand erfahren durften.

Nach einer kurzen Vorstellung der Räumlichkeiten der Firma Konzept durch die Geschäftsführer fanden sich die 30 Teilnehmer im großen Konferenzsaal ein. Gestartet wurde mit einem kurzen Video-Rückblick auf die Entstehungsgeschichte von Intobis und die erste Programmversion, die bereits 1983 das Licht der Welt erblickte. Dieser Rückblick verdeutlichte den langen Weg von einem rudimentären Nixdorf-Reservierungssystem bis hin zum momentanen WEB-System IncomingSoft 3.0.

Die aktuelle Version ist über die Jahre stark gewachsen und heute auf einem sehr umfangreichen Funktionsstand. Aufgrund der vielfältigen Anpassungen und der gestiegenen Anwendungsvielfalt – vergleichbar einem hochkomplexen Musikinstrument mit vielen Tasten zur Tonerzeugung – ist der Arbeitseinstieg ohne Übung und Schulung heute recht aufwendig und anspruchsvoll geworden.

Als Resultat jahrelanger Entwicklung ist die derzeitige Softwareversion zwar im Stande, sehr viele Anwendungsfälle abzudecken, aber eben nur dann, wenn man weiß, welche Funktionen wie, wo und wann bedient werden müssen.

 

Genau an dieser Stelle soll die Anwendung von ICS 4.0 künftig wesentlich einfacher und komfortabler werden. Hierbei ist es das erklärte Ziel der Akteure, den Funktionsumfang auf die wesentlichen Punkte zu reduzieren, die Oberflächen deutlich zu vereinfachen und den Anwendern dennoch mehr Handhabe zur individuellen Vielfalt zu überlassen.

Ergänzend soll, vergleichbar einem selbstfahrenden Auto, auch ICS 4.0 nach Eingabe des gewünschten Ziels selbständig Ablaufmuster erkennen und unter dem Begriff „künstliche Intelligenz“ Arbeitsschritte vorschlagen und ohne weiteres Zutun abarbeiten.

Weiter soll es zukünftig beispielsweise auch möglich sein, Systemreports nach den eigenen Wünschen selbst gestalten zu können, die Registrierung von Leistungsträgern durch diese selbst durchführen zu lassen, Gastgebern und Veranstaltern den Direktzugang zu allen gängigen Vermarktungsportalen zu eröffnen und Schnittstellen nach Bedarf ohne Umwege über die Hotline selbst an- oder abwählen zu können. Unterstützt durch das intelligente Verhalten der Software sollen immer wiederkehrende Prozesse automatisiert, und damit die Anwender ganz erheblich entlastet werden.

 

Des Weiteren sollen u.a. Begrifflichkeiten wie „Leistungsträger“ oder „Leistungsträgerkontingent“ durch selbsterklärende Definitionen ersetzt werden. Diese und weitere Änderungen werden in direkter Absprache mit den Anwendern im Rahmen sog. Patenschaften entwickelt. Hierdurch soll eine intuitive Anwendung aufgebaut werden, die direkt an die Wünsche der Anwender anknüpft.

 

Die abschließende, jedoch sehr ausführliche Diskussion mit den Teilnehmern verdeutlichte den Wunsch nach einer einfacheren Anwendung mit den Vorzügen des heutigen technischen Standards. Hohe Priorität liegt dabei auf der Leistungsvermarktung über Schnittstellen zu anderen Portalanbietern.

 Das Resümee der Veranstaltung: Intobis ist auf einem sehr guten Weg und konnte überzeugende und zukunftsweisende Konzepte für ein leistungsstarkes und einfach zu bedienendes IncomingSoft 4.0 sowie potente Entwicklungspartner zur Umsetzung des Projektes präsentieren.

Die Anwender freuen sich darauf, wenn das Entwicklungsprojekt schnellstmöglich in die Anwendung gebracht werden kann, und wenn zum Ende des Jahres bereits Masken und Module der künftigen Version ICS 4.0 präsentiert werden können.

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich die Intobis-Mannschaft bei seinen Softwarekunden, die bereits 30 Jahre und länger mit Intobis verbunden sind.

Der nächste Workshop wird entsprechend der Entwicklungsfortschritte von ICS 4.0 voraussichtlich in der zweiten Novemberwoche 2019 im Raum Kassel, Fulda, Gießen stattfinden.

 

Workshop-Programm:

10.00 Uhr Begrüßung der Teilnehmer durch die Geschäftsführungen von Intobis, Konzept und von Seiten der Stadt Meersburg

10.30 Uhr Kleiner Rundgang durch das Haus Konzept und Vorstellung der heutigen Tagesthemen

10.50 Uhr Erfahrungen mit den bisherigen IRS-Systemen aus dem Haus Intours / Intobis

Kurze Kaffeepause

11.15 Uhr Ausblick auf die Konzeption von IncomingSoft 4.0

12.00 Uhr die wichtigsten Innovationen im Überblick

12.30 Uhr künftiger Nutzen für Gäste, Leistungsträger und Tourismusorganisationen

Mittagespause mit Snacks

14.00 Uhr der anspruchsvolle Weg zum Aufbau von IncomingSoft 4.0

15.00 Uhr Diskussion: Anregungen und Patenschaften für Module und Systemfunktionen

15.55 Uhr gemeinsames Gruppenfoto

16.00 Uhr Verabschiedung und Ende der Veranstaltung

 

Kontakt und Anfahrt

Kontakt zur Konzept Informationssysteme GmbH

Meersburg (Hauptsitz)

 

Konzept Informationssysteme GmbH
Hauptsitz Meersburg
Am Weiher 13
88709 Meersburg
Deutschland

Karte

Posted in Newsletter.