Neues aus der Softwareküche (6)

Neues aus der Softwareküche (6)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Hauptsaison 2017 ist zu Ende gegangen. Die meisten Destinationen, die mit IncomingSoft ausgestattet sind, blicken auf eine erneut recht gute Saison mit Steigerungsraten im Hinblick auf die Übernachtungs- und Umsatzzahlen um bis zu 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Damit  dies auch in Zukunft so sein wird, haben wir unser System in den vergangenen Monaten in einem kontinuierlichen Prozess in vielen Bereichen erneut kräftig aufgerüstet. Weil die Außendarstellung einer Destination sehr wichtig ist, haben wir einen besonderen Schwerpunkt in den Ausbau unserer hochflexiblen und responsiven IBEs gelegt.

Die gesetzlichen Änderungen, die mit den Anforderungen im Hinblick auf Datenschutz und EU-Pauschalreiserichtlinien (siehe Anlage) ab 2018 auf unsere Branche zukommen werden, erfordern auch für die Hersteller von Reservierungssystemen sowohl für  Tourismusorganisationen, aber auch Reisebüros und Reiseveranstalter nachhaltige Veränderungen, die teilweise sehr tief in die Systemarchitektur eingreifen.

Vor dem Hintergrund unserer weiteren Systementwicklung bitten wir Sie um Ihr Feedback.

 Mit diesem Newsletter informieren wir Sie über folgende Inhalte:

  1. Systemsicherheit „http“ bzw. „https“
  2. Erweiterungen und Flexibilisierung im Bereich der IBEs
  3. Online-Buchungen und Portalanbindung via Schnittstelle
  4. Channelmanager und neues Portal
  5. Wichtige Systemerweiterungen
  6. Wichtige Erweiterungen
  7. Neues Modul „Reiseplaner“
  8. Gesetzliche Veränderungen im Bereich Datenschutz ab 2018
  9. Gesetzliche Vorgaben zur EU-Pauschalreiserichtlinie ab 2018
  10. Anwender-Workshop
  11. Weitere Systementwicklungen und Anwenderbefragung


Wichtige Erweiterungen der vergangenen Monate

1.) IT-Sicherheit

Obwohl dies seit vielen Monaten nicht mehr sein müsste, nutzen noch zahlreiche Anwender den Systemzugang über „http“. Sollten auch Sie zu diesem Kreis gehören, empfehlen wir Ihnen die baldige Umstellung auf „https“. Dies ist auf Knopfdruck möglich.

Allerdings müssen hierzu rechtzeitig zuvor die am System beteiligten Leistungsträger und Fremdsysteme informiert werden, damit diesen bei ihrer Anmeldung der weitere Zugang zu IncomingSoft nicht verwehrt wird.

Mit dieser Maßnahme leisten Sie Ihren Beitrag, das Gesamtsystem stabil und frei von Hackerangriffen zu halten.

Falls Sie hierzu Fragen haben, lassen Sie sich bitte von unserer Hotline beraten.

2.) Erweiterungen und Flexibilisierung im Bereich der IBEs

Nicht nur die technischen Komponenten müssen mit der Zeit gehen und sich den ständig wachsenden Markterfordernissen anpassen, sondern auch das „Look & Feel“ der Außendarstellung einer Destination und damit die gastseitige Bedienbarkeit eines Internetauftritts. Diese muss ansprechend, klar, übersichtlich, ästhetisch und leicht bedienbar auch von mobilen Endgeräten sein.

Genau an diesen Stellen haben wir in den letzten Monaten intensiv gearbeitet, um ab sofort unseren Anwendern eine sehr breite Palette völlig neuer IBEs in den Bereichen Gastgeberverzeichnis, Unterkünfte, Prospektbestellung, Artikel, Veranstaltungen und Infothemen zur Verfügung stellen zu können.

Die Ergebnisse können sich nicht nur sehen lassen, sondern setzen branchenweit Maßstäbe. Durch Einbinden der IBEs auf allen Portalen Ihres „elektronischen Marktplatzes“ ist es nun möglich, Gäste auf eine vielseitig bedienbare und selbsterklärende Art und Weise jeweils dort abzuholen, wo diese sich gerade befindet. Durch die eingebaute Responsivität aller IBEs sind die Inhalte auch mit mobilen Endgeräten zur Abfrage oder zur Buchung einer gewünschten touristischen Leistung nutzbar.

Pauschalen: In der Pauschalen-IBE können Gäste nun ihre Unterkunft/Wohneinheit variabel verändern bzw. auswählen.

Unterkünfte/Wohneinheiten: Erweiterungen und Anpassungen der responsiven IBEs für Unterkünfte / Wohneinheiten. Es wurden verschiedene Verbesserungen für die Einbindung von Piktogrammen sowie die Darstellung der Ergebnisliste vorgenommen uvm.

Belegungskalender: Beim Öffnen eines Belegungskalender-Popup`s in der https-Version der IBE wird der Kalender nun komplett und in Farbe dargestellt. Die An- und Abreisetage sind nun auch hier klar und übersichtlich dargestellt, vorausgesetzt, das richtige Farbschema wurde im Client des Vermieters aktiviert.

Weitere Beispiel-Links zu unterschiedlichen Themenbereichen:

Unterkünfte / Gastgeberverzeichnis
Kressbronn
Wasserburg/Bodensee

Freie und buchbare Unterkünfte
Meckenbeuren
Erlebnisregion Nördlicher Bodensee
Langenargen

Prospektbestellung
Bad Bentheim
Weserbergland
Mittelweser-Touristik

Infothemen
Bodensee

Artikel
Südliches Ostfriesland

Veranstaltungen
Ammergauer Alpen

 

3.) Online-Buchungen und Portalanbindung via Schnittstelle:

Optimierung bei der Übergabe von geänderten Stammdaten, die an Portale (HRS Holidays, BestFewo…) exportiert werden. Hierdurch konnte eine deutliche Verbesserung der Systemstabilität erreicht werden.

Anpassung und Verbesserung der Schnittstelle zu BestFewo. Hierdurch konnten wir die Schnittstellen-Logik an den E-Portal Schnittstellen verbessern, was wiederum eine leichtere Wartung und einen verbesserten Datenaustausch gewährleistet.

Anpassung der neuen Onlinebuchung „OBU 2.0“ auf das SEPA-Verfahren. Damit ist nun auch die Bezahlung per Lastschrift mit SEPA-Daten in der neuen Onlinebuchung möglich.

Die Wirecard wurde in den Onlineshop eingebunden. Neben der Kreditkartenfunktion werden in den nächsten Tagen nun auch die nachstehenden Funktionalitäten möglich sein:

Visa (inkl. Verified by Visa), MasterCard (inkl. MasterCard SecureCode), Diners Club, American Express, JCB, Maestro, PayPal, paysafecard, eps Online­Überweisung, giropay, iDEAL, SOFORT-Überweisung, Elektronisches Lastschriftverfahren, @Quick, Mobile Payment (paybox, Orange, T­Mobile…), UATP (Universal Air Travel Plan)

4.) Channelmanager, Schnittstellen und neue Portale

Programmerweiterungen der Schnittstelle zum „Cultuzz“-Channelmanager und Integration der Schnittstelle in den neuen DSC 2.0. Somit können Gastgeber nach erfolgreicher Anmeldung alle Funktionalitäten des Channelmanagers „MappingMaster“ vollumfänglich nutzen und sich mit über 60 Vermarktungsportalen (einschließlich booking.com) vernetzen. Gepflegt werden die Belegungen weiterhin im DSC von Intobis.

Neue Schnittstelle zum Channelmanager seekda:
Mit der umgesetzten seekda-Schnittstelle können Daten von IncomingSoft zu seekda gesendet und ggf. Buchungen entgegengenommen werden. Diese Schnittstelle wurde von unserer Seite fertig gestellt. Sie ist aber noch nicht einsatzbereit, da von Seiten seekda noch Programmierungen vorgenommen werden müssen. Sobald dies erfolgt ist, können auch diejenigen Häuser an IncomingSoft® angebunden werden, die seekda als Channelmanager einsetzen.

  • Die Vorbereitungen der neuen Schnittstelle zur Stammdaten- und Belegungsübertragung an „hometogo“ sind abgeschlossen. Hometogo startet aktuell für unsere ersten Pilotdestinationen die Implementierung unserer Portal-Schnittstelle. Nach Auskunft von hometogo soll die Anbindung mit der Übergabe aller Stammdaten (analog BestFewo und HRS-Holidays) bis Mitte Dezember 2017 möglich sein.
  • Programmerweiterung der Schnittstelle „Meldescheine“ zu GEIOS (System der Echt Bodensee Card) um Abrechnungsmodalitäten zu gewährleisten. Somit können Meldedaten der Regionskarte in IncomingSoft® importiert und die Kurtaxe wie gewohnt im System von IncomingSoft abgerechnet werden.
  • GEIOS hat in den vergangenen Monaten unsere Schnittstelle erhalten, um über diese vermarktungsrelevante Daten (Unterkünfte, Veranstaltungen, POIs…) aus unserem System übernehmen, und in der Destinations-App darstellen zu können.

5.) Wichtige Systemerweiterungen

Bereich Statistik
Die Meldungen an das Statistische Landesamt sind nun auch automatisiert via Schnittstelle möglich, das manuelle Senden der Daten auf Datenträgern entfällt.

Bereich Unterkünfte/Wohneinheiten
Anpassung der Tagespreise/Preisraten: Hier wurden einige Schwächen analysiert und beseitigt. Somit können Preisdaten von Channelmanagern und Hotelprogrammen via Schnittstelle künftig problemfrei ins IncomingSoft®  übertragen werden.

Bereich Office-Buchung und Vakanz-Suche
Fehlerbehebung „Kurzname“: immer wieder verschwanden diese unter bestimmten Umständen in der Officebuchung. Der Fehler wurde zwischenzeitlich gefunden und behoben. Die Daten werden in der Office-Vakanz nun wieder einwandfrei angezeigt und ausgegeben.

6.) Wichtige Systemanpassungen 

Mehrsprachige Ausgabe von Eigenschaften für den Stammdatenexport (HolidayInsider). Somit werden nun auch fremdsprachige Beschreibungen etc. über die Schnittstelle zu HRS-Holidays einwandfrei übertragen.

Bereich (Fibu-)Schnittstellen und ähnliche
Anpassung und Optimierung der AKDB-Schnittstelle (relevant für Kunden aus Bayern)

Anpassung und Fehlerbehebung in der TrustYou-Schnittstelle

Anpassung der ERV-Schnittstelle auf die neuen Anforderungen

Modernisierungen seitens ERV haben hier umfangreiche Arbeiten unsererseits notwendig gemacht, um ERV-Leistungen weiterhin buchen zu können.

Bereich DSC

Ausbaustufe Veranstaltungen

Es ist nun möglich, seinen Veranstaltern die Möglichkeit zu bieten, ihre jeweiligen Veranstaltungen selbst einzupflegen. Eine Aktivierung erfolgt jedoch erst nach Freigabe durch die zuständige Tourismusorganisation.

Ausbaustufe Meldewesen
Nachbesserungen des DSC 2.0 in den Bereichen Belegungskalender, Listen-Funktionen, Meldescheinerfassung, Parametersteuerung, allg. Oberflächenbedienung.

Bereich Abrechnungen
Sporadisch aufgetretene Konflikte bei der Abrechnung von Leistungen im Zusammenhang mit Abgeltungsabrechnungen wurden gelöst.

Allgemeine Arbeiten/Verbesserungen am System
Eindeutige Zuordnung für Services der Userrechte, um das Mapping deutlich zu vereinfachen. (Diese Anpassung wurde im Hintergrund vorgenommen, um künftig eine deutliche Performance-Verbesserung und künftig einen schnelleren Support gewährleisten zu können).

Aufrüstung der Hardwarekomponenten im Rechenzentrum durch den Einsatz von virtuellen Servern. Hierdurch ergibt sich eine verbesserte Performance und Stabilität des Systems. Für Sie als Nutzer heißt das schrittweise höhere Geschwindigkeit und weniger Systemausfälle.

7.) Neue Funktionalität „Reiseplaner“

Neues Modul „Reiseplaner“

Ziel des „Reiseplaners“ ist es, dem Gast online eine Option zur Buchung seiner Aktivitäten vor Ort anzubieten. Dabei ist es möglich, aus einer Übersicht (dargestellt in einer responsiven Veranstaltungs-IBE) gewünschte Aktivitäten (Führungen, Veranstaltungen, Touren etc.) darzustellen, zu buchen bzw. die Teilnahme als Gutschein (Artikel) zu kaufen.

Zur Erfassung der Aktivitäten wurde der Daten-Service-Client (DSC) in der Version 2.0 dahingehend erweitert, dass Veranstalter ihre Angebote über den DSC selbständig eingeben und verwalten können. Die Erfassung der Aktivitäten erfolgt im Bereich der IncomingSoft®-Veranstaltungen.

Eine etwaige Zuordnung zu Gästeführern findet im Back-Office statt. Der Gast hat online keinen Einfluss auf die Auswahl eines bestimmten Gästeführers.

Die grundlegende Handhabe im System IncomingSoft® bleibt bestehen und bestehende Funktionen werden wie aktuell vorhanden genutzt. Dies bezieht sich zum Beispiel auf Zahlungsarten, den PDF-Druck oder die Verarbeitung der Daten in Back-Office-Anfragen und Back-Office-Buchungen.

8.) Gesetzliche Änderungen zum Datenschutz

Zum 25.05.2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft und ersetzt das bisherige Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Kernelement ist hierbei der Umgang mit personenbezogenen Daten bspw. Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer und E-Mail-Adressen. Dabei geht es um die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten von natürlichen Personen, die ihren Wohnsitz in der EU haben oder sich in der EU aufhalten. Dies gilt grundsätzlich für alle Unternehmen und Behörden mit Sitz, Niederlassung oder einem Auftragsverarbeiter in der EU und gilt in allen Fällen, in denen Daten von EU-Bürgern im Zusammenhang mit dem Absatz von Waren und Dienstleistungen verarbeitet werden. Hierbei gilt der Grundsatz der Datensicherheit, Integrität und Vertraulichkeit. Durch die DSGVO werden die Betroffenenrechte, Prozesse und Meldepflichten in Unternehmen und Behörden verschärft und erstmals klare Anforderungen an die IT gestellt. Daraus leiten sich technische und organisatorische Maßnahmen ab, die programmseitig mit einem derzeit noch nicht absehbaren Aufwand umzusetzen sind. Zuwiderhandlungen gegen diese Vorschriften werden vom Gesetzgeber mit drakonischen Strafen sanktioniert.

Link: Einige Informationen hierzu finden Sie im PDF „Datenschutz“

9.) EU-Pauschalreiserichtlinie

Ebenfalls neu in 2018 ist die neue EU-Pauschalreiserichtlinie. Hierbei geht es um die künftige Handhabung von „verbundenen Reiseleistungen“. Die meisten unserer Systemanwender verhalten sich analog eines „Reisebüros“ und vermitteln zahlreiche Reiseleistungen.

Was sich hier künftig verändern wird, entnehmen Sie bitte folgendem Link. Auch für diese Anforderung, die uns erst seit wenigen Wochen vorliegt, können wir derzeit den Aufwand zur Umsetzung noch in keiner Weise abschätzen. Auch hierbei wurden seitens des Gesetzgebers bei Zuwiderhandlung bzw. Nichterfüllung drastische Strafen angedroht.

Inwieweit wir Sie künftig bei diesen Änderungen organisatorisch oder technisch unterstützen können, werden wir Ihnen mit unserem nächsten Newsletter mitteilen.

Posted in Newsletter.